NewsTermine/ServiceMenschenSchuleFächerFotogalerie 2018/19ArchivKontaktVS
 

Text auf der Seite 'rechte Spalte': dieser wird auf allen Seiten angezeigt.

Befindet sich auf einer Seite in der rechten Spalte ein eigener Inhalt, so wird zuerst dieser, dann der Fix-Inhalt ausgegeben.

Position:   Archiv  >>  Fotogalerie 2015/16  >>  FIRMUNG 2016

Firmung 2016

Firm-Logo vom Mika Schwärzler
Jugendseelsorger Dominik Toplek
R-Lehrerin Gabriele Seidl, Anton Fröwis vom Firmteam

Elternabend am Mittwoch, 18. November 2015
Am 18. November haben sich die Eltern - und auch schon einige Paten – um 20.00 Uhr in der Aula der Alberschwender Mittelschule zusammengefunden, um sich auf den bevorstehenden Weg mit den Firmlingen einzustimmen.

 

Teil 1:   Referat von Jugendseelsorger Dominik Toplek
Jugendseelsorger Dominik Toplek spielte als Einstieg den Song „DANKE“ des deutschen Rappers Sido ab. Die Kernaussage dieses Liedes ist „Danke, dass du an mich glaubst“ und zu mir stehst, ohne dass ich es mir zuerst verdienen muss! Es könne sehr hilfreich sein, unseren Kindern mit einem eben solchen Vertrauensvorschuss zu begegnen.
In diesem Alter, in dem „die Eltern anfangen, schwierig zu werden“, stehen die „kids“ in einer großen Umbruchsituation: Sie stehen vor der Aufgabe, die eigene Identität und ihre Rolle in der Gesellschaft zu finden, Lebensträume werden entwickelt. Die Firmung soll eine Stärkung sein in dieser Zeit.
Zur Erklärung „Was bedeutet die Firmung?“ zeigte Dominik einen Kurzfilm aus der Zeichentrickserie "Katholisch für Anfänger" (diese Serie erklärt auf einfache und humorvolle Art zentrale Begriffe aus Kirche und Christentum) Öffnet einen externen Link in einem neuen Fenster http://www.katholisch.de/video/12248-was-bedeutet-die-Firmung

                 
Ergänzend dazu meinte er, dass die Jugendlichen eine eigenständige Rolle in unserer Kirche haben und dass sie insbesondere über ihre schöpferischen Fähigkeiten „abgeholt“ werden können (Innovation).
Wer sie auf ihre ihnen eigene Art an der Gemeinschaft teilnehmen lässt, „führt sie so in die Begegnung mit Gott hinein, der unter uns im Wort, im Sakrament und im Nächsten gegenwärtig ist“ (Partizipation).
Ein „Traum“ wäre es, im Gemeinschaftserlebnis des Firmwegs eventuell bestehende Ausgrenzungen aufzubrechen (Inklusion).

Abschließend zeigte er einen kleinen amüsanten Ausschnitt aus dem Film „Glauben ist alles“.

Dominik Toplek konnte mit seiner angenehmen, ruhigen Art viele der Anwesenden begeistern.

 

Teil 2:   Informationen / Organisatorisches und Termine zum Firmweg 2016
Religionslehrerin Gabriele Seidl stellte das aktuelle Firmteam vor und gab einen ersten Überblick über den Ablauf des Firmwegs. Folgende Termine sind bereits fixiert:

Jänner 2016

Einteilung der Kleingruppen

22.02.2016

2. Eltern- und Patenabend (mit Referat Elisabeth Dünser zum Sozialprojekt „Mercy Rescue Trust“)

24.03.2016

Gründonnerstags-Workshop und Besuch Abendmahlsfeier

10.04.2016

Vorstellungsgottesdienst

16.05.2016

Firmung am Pfingstmontag

            

Abschließend waren wieder Listen aufgelegt, wo man sich für verschiedene Dienste (Rorate, Fahrdienste, Kuchen, Chor, Kirchen-Deko) „anmelden“ bzw. eintragen konnte, womit sich auch wieder viele Erwachsene mit ihren Fähigkeiten und Vorlieben in diesen Firmweg einbringen können.

 

Für das Firmteam

Anton Fröwis

           

             

BORG Egg     
Schriftgradeinstellung Schriftgrad: sehr sehr klein Schriftgrad: sehr klein Schriftgrad: klein Schriftgrad: normal Schriftgrad: groß Schriftgrad: sehr groß Schriftgrad: sehr sehr groß